Kino first! – und seine Veranstalter

Bei den ersten „AUGENBLICKE-Kurzfilme im Kino“ 1992 im legendären Rex-Kino auf der Kulturmeile in Bonn-Endenich war das Programm mit sechs Stunden in jeder Hinsicht eine Herausforderung, für manchen Kinobesucher eine Provokation.

Mit „AUGENBLICKE – Kurzfilme im Kino“ präsentieren wir aktuelle, auch internationale Produktionen und bieten Hintergrundinfos, Austausch und Gespräche über die Filme an.

AUGENBLICKE 2021-Kurzfilme im Stream zur Einzelnutzung startete aufgrund der Corona-Pandemie und den damit verbundenen Einschränkungen für Kinos und Lizenzinhaber. 

Wie funktionieren „AUGENBLICKE-Kurzfilme im Stream“ zur Einzelnutzung?

  • AUGENBLICKE-Kurzfilme im Kino haben absolute Priorität („Kino first“)! Erst wenn in einer Region keine Kinovorstellungen mehr stattfinden (können, z.B. wegen Corona), wird der Stream angeboten.
  • Der Stream des Programms ist passwortgeschützt. 
  • Es ist ein echter Stream ohne Downloadmöglichkeit.
  • Zugangstickets werden nur innerhalb des Lizenzgebiets (Deutschland, Österreich, Luxemburg) verkauft. 
  • Die Einnahmen werden nach Abzug der Projektkosten (Kosten für Onlineshop, Programmierung, Überweisungsgebühren etc.) zu gleichen Teilen zwischen Kinos und Lizenzinhabern verteilt. Die Höhe der Einnahmen ist nicht abschätzbar. 

Veranstalter: Katholische Kirche

Die diözesanen Medienstellen Bamberg, Eichstätt und Würzburg mit der Arbeitsgemeinschaft der diözesanen Medienstellen, dem Katholischen Filmwerk GmbH, Frankfurt/M. (kfw) und in Kooperation mit dem Sekretariat der Deutschen Bischofskonferenz – Bereich Kirche und Gesellschaft sowie unentbehrlich technischer Umsetzung durch Versatil Leipzig mit Kai Steinmann.

Disposition und Organisation:
Bianca Müller, Karsten Henning (verantwortlich für Programm und AUGENBLICKE-Kurzfilme im Kino)

Sekretariat:
Annette Gerstmeier

Programmheft:
Bianca Müller

Druck:
Jochen Kaster

Warenkorb

0

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Suchbegriff eingeben und die Eingabetaste drücken…